Als ergänzendes Projekt innerhalb der Schulbildung funktioniert OLAMICORAMA auch.
Unsere Trainer_innen bringen die Elemente mit und lassen die Kinder diese dann ausprobieren, geben Zeit zum Entdecken.
Dass die Kinder dabei neue Hobbys, Interessen oder Talente finden, ist durchaus beabsichtigt.
Hat die Gruppe dann ihre Schwerpunkte gefunden, begleiten und fördern die Trainer_innen ihren künstlerischen Prozess.

Dabei steht vor allem im Mittelpunkt, eigene Ideen und Interessen zu entwickeln und zu verfolgen. Die Kinder dieser Altersstufe können die an sie weitergegebenen Kulturtechniken schon sehr bewusst aufnehmen und ausprobieren.
So werden künstlerische und kulturelle Selbstbildungsprozesse initiiert und begleitet.

Unsere erfahrenen und empathischen Trainer_innen stellen sich auf die Altersgruppe und deren unterschiedlichen Fähigkeiten ein und bieten so jeder Teilnehmer_in ein forderndes und gleichzeitig nicht überforderndes Lernerlebnis, bei dem der Spaß nicht zu kurz kommt.

Die AG der Johann-Julius-Hecker Schule Berlin Marzahn erhielt 2014 den Förderpreis der 18. Schülerkunsttage in Cottbus

AG AN SCHULEN

In unseren freiwilligen AGs als schulergänzende Maßnahme bekommen die Schüler_innen die Chance, von professionellen Künstlern auf dem Weg zu ihrer eigenen Bühnenshow begleitet zu werden.

Nachdem die Schüler_innen ihre Lieblingselemente gewählt haben, werden sie über einen längeren Zeitraum bei der Weiterentwicklung ihrer Fertigkeiten begleitet.
Anschließend werden mit den Schüler_innen künstlerisch anspruchsvolle Auftritte erarbeitet.
Die regelmäßige Probenarbeit über einen längeren Zeitraum bringt Kunst und Kultur nicht nur ganz selbstverständlich in den Alltag der Schüler_innen, sie ermöglicht auch Prozesse über einen längeren Zeitraum zu begleiten und zu fördern.

So werden die Schüler_innen auf ihren Weg zu professionellen Künstler_innen gebracht und es können Fertigkeiten sehr weit entwickelt werden.
Unsere Trainer_innen schaffen es dabei durch immer neue Herausforderungen und indem sie die Schüler_innen in jede Entscheidung mit einbeziehen, Spaß und Motivation über einen längeren Zeitraum zu erhalten und immer wieder neu zu wecken.

Trainer: zwei bis drei
Anzahl: max. 20 Kinder
Dauer: wöchentlich eine Doppelstunde
Alter: 5. – 10. Klasse

PROJEKTTAGE

In wenigen Tagen bekommen die Teilnehmer_innen die Gelegenheit die Elemente kennen zu lernen.
So können neue Interessen geweckt und Talente entdeckt werden.

Unsere Künstler_innen und Trainer_innen laden dazu ein, mit Kunst und Kultur dem Alltag ein paar Tage zu entfliehen.
Dabei werden die Teilnehmer_innen auf die OLAMICORAMA Idee neugierig gemacht, dürfen Dinge ausprobieren, von denen sie vielleicht noch nie etwas gehört haben und werden befördert, erste eigene Ideen zu den Elementen zu entwickeln.
Da wir unser großes Repertoire an Elementen mitbringen, kann keine Langeweile aufkommen.
Es gibt so viel zu lernen, so viel aus zu probieren und so viele Anregungen für eigene Kreativität, dass die Tage im Nu verfliegen werden und definitiv Lust auf mehr machen.

Im Mittelpunkt dieser Projekttage steht Kunst und Kultur kennenzulernen und mit Kunst und Kultur Spaß zu haben.

Trainer: zwei bis vier
Anzahl: 10 bis 40 Kinder
Alter: alle Schulaltersklassen
Dauer: mind. 3 Tage á 6 Unterrichtsstunden

PROJEKTWOCHE

In einer kompakten Woche bekommen die Kinder die Gelegenheit, alle Elemente auszuprobieren, und ihre Interessen für einzelne Elemente zu vertiefen.
So wird Interesse an Kunst und Kultur geweckt.

Die Kinder erleben OLAMICORAMA in Kurzform.
Unsere Künstler_innen bringen den Kindern die Elemente näher und fördern ihre Kreativität und eigenen Ideen. Diese werden zur Grundlage für einen kurzen künstlerischen Prozess, der Auslöser für weitere kulturelle Bildung und eigene Aktivitäten sein kann.

Die Künstler_innen motivieren die Kinder ihre Talente zu nutzen und befähigen sie, ihre Fertigkeiten in ihren Interessengebieten zu vertiefen.
So entsteht in einer Woche ein Probenstandsergebnis, das in einer kleinen Aufführung präsentiert werden kann.
Im Mittelpunkt dieser Projektwoche stehen Spaß, Ausprobieren und das Anstoßen von künstlerischen Prozessen.

Trainer: zwei bis vier
Anzahl: 10 – 40 Kinder
Alter: alle Schulaltersklassen
Dauer: 5 Schultage á 6 Unterrichtsstunden + Aufführung 30 bis 45 min

IgEL KURS

In den IgEL Kursen bekommen die Schüler_innen die Chance, OLAMICORAMA über ein Halbjahr zu erleben. Dabei können künstlerische Prozesse langfristig begleitet werden und so eine nachhaltige Wirkung erzielen.

Die Regelmäßigkeit ermöglicht den Schüler_innen eine lange Ausprobierphase. Somit können sie für sich selbst nach ihren Interessen und ihren Talenten die perfekten Elemente finden.
Dabei wird der Verlauf des künstlerischen Prozesses weitgehend den Schüler_innen überlassen.
So lernen sie, Verantwortung für ihren eigenen Lernprozess zu übernehmen, und identifizieren sich auf ganz besondere Weise mit ihrem Ergebnis.

Die Trainer_innen stellen dabei ihr künstlerisches Fachwissen zur Verfügung und regen die Schüler_innen dazu an, dieses anzuwenden und sich selbst auszuprobieren. Dabei können sie mit ihren eigenen Ideen über einen längeren Zeitraum arbeiten und diese weiter entwickeln.

Die Schüler_innen kommen so über ein Schulhalbjahr zu einer eigenen Präsentation, werden künstlerisch und kulturell befähigt, selbständig zu sein und lernen von sich eventuell eine ganz neue Seite kennen.

Trainer: ein bis zwei
Anzahl: max 15 Kinder
Dauer: 18 bis 20 Doppelstunden
Alter: 3. bis 6. Klasse